KnitArt
 

Kontakt: 
Telefon +49 (0)2381 371382
Email: knitart@t-online.de

MITTWOCHS IST RUHETAG

Sie möchten etwas bestellen? Bitte schreiben Sie mir eine Email an: knitart@t-online.de

Auf mobilen Endgeräten (Tablet/Smartphone) nutzen Sie bitte den folgenden Link: www.knitart.de/mobile  

Fasern

Für Ihre kreativen Projekte biete ich eine große Auswahl an Fasern und handkadierten Batts in vielen verschiedenen Farben und Qualitäten (zur weiteren Auswahl die jeweilige Fasersorte anklicken).

Kleine Faserkunde

Durch Spinnen und Zwirnen aus Fasern und Fasermischungen entsteht das sogenannte Garn, dessen Eigenschaften je nach Faserart- und Mischung für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche angepasst werden kann.

Zunächst unterscheidet man in drei Hauptgruppen:

Tierische Fasern (Teil 1),
Pflanzliche Fasern (Teil 2, in Vorbereitung)
Sonstige Fasern (Teil 3, in Vorbereitung)

Im ersten Teil geht es um die tierischen Fasern:

Die wohl bekannteste Naturfaser vom Tier ist die Schafwolle, die es von den verschiedensten Schafrassen in den unterschiedlichsten Qualitäten gibt.  Aber auch Edelhaare (-fasern) wie z.B. von der Cashmere-Ziege, Angora von der Angora-Ziege und dem Angora-Kaninchen oder Seide von den Seidenraupen gehören in diese Rubrik.

Hier eine Übersicht der verschiedenen tierischen Fasern (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Alpaka
Die Alpaka-Faser aus der Gruppe der Edelfasern ist eine weiche, seidig-glänzende Naturfaser der ursprünglich nur auf dem Hochland Südamerikas lebenden Alpakas, volkstümlich auch Lamas genannt. Heute werden sie aber auch hier in Europa gezüchtet. Sie ist im Vergleich zur Schafwolle wärmer und feiner, wobei sie einen etwas geringeren Fettgehalt besitzt. Die Verarbeitung der Alpaka-Faser wie das Kardieren, Spinnen und Weben ist ähnlich wie bei der Schafwollverarbeitung. Es gibt Alpaka in über 20 Naturfarbtönen.


Angora
Diese kuschelige Edelfaser wird sowohl von der Angoraziege als auch vom Angorakaninchen durch Auskämmen gewonnen.
Es ist eine der leichtesten Naturfaser überhaupt mit einem seidigen Glanz und sehr feinem, weichen Griff.
Die Wolle der Angoraziege ist auch unter dem Begriff Mohair bekannt, ebenso wie Fasermischungen vom Angorakaninchen mit Schafwolle oder Chemiefasern.

Cashmere
Die Cashmere-Faser gehört zu der Gruppe der Edelfasern und stammt zumeist aus China, der Mongolei, Persien und Afghanistan. Sie wird aus dem Brustflaum von Hochgebirgsziegen durch vorsichtiges Auskämmen und Zupfen gewonnen und ist flaumweich mit einer hohen Dichte.


Kamelhaar
Die Kamelhaar-Faser wird aus dem Fell des in Asien und Afrika beheimateten Kamels gekämmt und hat eine gelblich bis rötlich-braune Färbung.

Kamelhaar besitzt ein großes Wärmerückhaltevermögen und hat klimatisierende Eigenschaften.

Zur Weiterverarbeitung findet fast ausschließlich das wertvolle, leicht und gut verspinnbare Flaumhaar Verwendung.  


Schafwolle 
Sie zählt zu den ältesten Spinnmaterialien der Welt überhaupt. Die Wolle ist besonders atmungsaktiv und temperaturausgleichend und kann mehr als ein Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen.

Man unterscheidet Schafwolle nach ihrer Herkunft, am wohl bekanntesten ist die Merino-Schafwolle.

Seide
ist eine feine, hochwertige Edelfaser, die aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen wird. Sie wirkt isolierend gegen Kälte und Wärme und zeichnet sich durch ihren Glanz und ihre hohe Festigkeit aus.

Zum Verspinnen wird sie gerne mit anderen Fasern gemischt, eignet sich aber natürlich auch zum alleinigen Verspinnen.

Es gibt noch viele weitere tierische Fasern, die zum Verspinnen geeignet sind, wie zum Beispiel auch von unseren vierbeinigen Freunde:

Hundehaare
Katzenhaare

Hinweisen möchte ich an dieser Stelle auch auf die Wikipedia-Enzyklopädie, wo die vielen unterschiedlichen Textilfasern im Detail vorgestellt und ausführlicher beschrieben werden.

Wikipedia-Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Textilfaser

Fortsetzung folgt...